Man stelle sich vor, die Verantwortlichen für Fortuna-Feierlichkeiten auf dem Marktplatz hätten aus den Fehler der Aufstiegsfeier im Mai 2018 gelernt und am 5. Mai 2020 den mindestens 6000, 8000 oder gar 10000 Menschen, die Rotweiß im Herzen tragen, eine wunderbare, erst feierliche, dann wilde Party geschenkt – ganz ohne Ballermann und ohne Schmu. Auf genau um so etwas sind wir Fans wieder betrogen worden. Waren es im Mai 2012 die ruchlosen Schurken der Hertha, angeführt vom Preetz, unterstützt vom winkligen Schickhardt und flankiert vom verwirrten Rehhagel, so hat uns dieses Mal das Virus um die Feier betrogen…

F95-LESEBETEILIGUNG: 18,95 EURO FÜR TD
Dir gefällt, was The Düsseldorfer über die Fortuna schreibt? Und vielleicht auch die Artikel zu anderen Themen? Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Nichts leichter als das! Kauf eine Lesebeteiligung in unserem Shop – zum Beispiel in Form von 18,95 Euro – und zeige damit, dass The Düsseldorfer dir etwas wert ist.

125-Jahre-Album: Der ganz normale Pannini-Wahnsinn

125-Jahre-Album: Der ganz normale Pannini-Wahnsinn

Man hatte sich so viel vorgenommen. Da haben die Webartisten, die für unseren Verein die Online-Welt erobern, eine tolle Landingpage gebastelt, auf der alle Aktionen und Dinge rund um das runde Jubiläum versammelt sind, da haben Fans weitere Aktivitäten geplant – und dann das. Ja, die große Feier am 5. Mai musste aus Corona-Gründen ausfallen, aber viele angedachte Geschichten aus dem Kreise aktiver Fans hat es aus einem anderen Grund nicht gegeben: der Um-jeden-Preis-Restart der Bundesliga mit Geisterspielen. Die Ultras haben die Saison für beendet erklärt, und wenn Fans dieser Tage zusammenkommen, hört man von nicht wenigen, dass der ganze Fußball ihnen momentan weit am Heck vorbeigeht. Darunter leidet bei vielen auch die Liebe zur Fortuna.

Virtuell statt im Rathaus: Fortuna-Brötchen zeigt seine Bilder digital im PJS

Virtuell statt im Rathaus: Fortuna-Brötchen zeigt seine Bilder digital im PJS

Und doch sind Hunderte Düsseldorfer dem Appell des Vereins gefolgt, den Geburtstag der traumhafte schönen, wenn auch unberechenbaren Diva anders zu begehen. Überall sah man Fähnchen, Schals und Transparente aus den Fenstern baumeln, und in den sozialen Medien war das F95-Logo allgegenwärtig. Besonders schwer getroffen hat es einen, der seine Liebe zur Fortuna mit seiner fotografischen Exzellenz verbindet: Patrick Jelen aka “Fortuna-Brötchen“, der ganz allein eine tolle Ausstellung vorbereitet hatte, die im Rathaus hätte zu sehen sein sollen. Aus bekannten Gründen fand sie nicht statt und wurde aufs kommende Jahr verschoben. Aber hartnäckig wie er ist, hat er eine virtuelle Schau zusammengestellt, bei der Fotos in einen Rundgang durchs Paul-Janes-Stadion eingebettet sind. Am 5. Juni um 16:00 findet die digitale Vernissage statt.

Ergreifend: Die Social Wall auf der 125-Jahre-Fortuna-Seite

Ergreifend: Die Social Wall auf der 125-Jahre-Fortuna-Seite

Wunderhübsch die Social Wall auf der Jubiläumsseite, auf der sich Hunderte F95-Fans mit Grüßen, Glückwünschen und Bekenntnissen verewigt haben. Die Jubiläumsröggelchen gingen weg wie warme Semmeln, und das Pannini-Album mit den fortunatypischen Klebebildchen beschäftigte über Wochen die ganze Gemeinde. Die wertvolle und sauteuere Jubiläumskollektion fand ausreichend viele Käufer, und bei der Präsentation des legendären Legendenfilms von 2014 im Autokino war fast ein wenig Feierstimmung zu verspüren. Jubiläumsschrift und 125-Jahre-Film lassen noch ein bisschen auf sich warten. Die Premiere des lang erwarteten Theaterstücks ist jetzt für den November geplant. Dass es eine rot-weiße Nacht zu Ehren der Göttin in der Arena geben wird, steht fest, nur wann man sie wird veranstalten können, weiß niemand.

Enttäuschung ist ein Fortuna-Prinzip. Wer sein Leben mit der Fortuna führt, weiß das. Aber so wie wir jeden enttäuschenden Punktverlust, jede enttäuschende Saison und die Enttäuschung über die entgangene Aufstiegsfeier 2012 wegstecken und weggesteckt haben, so werden wir auch die ausgefallene Party am 5. Mai wegstecken. Wir sind ja Fortunen…

Download PDF

1 Kommentar

  1. > Wir sind ja Fortunen…

    und wir können alles, weil wir müssen. Hat auch etwas und auf jeden Fall mehr, als langweiliger Bayern-Fan zu sein.

    Ja, für mich ist diese Saison beendet, die Geisterspiele tue ich mir nicht an. Ergebnisse nachher oder im Liveticker, das war’s.

    Schon vor Corona war ich mit dem Profifußball ziemlich durch, bis auf Fortuna und die jeweilige Liga. Der Virus hat den Fußball endgültig entlarvt und mit den Geisterspielen wird einem die Langeweile vor Augen geführt. Leider kriegen das nicht alle (die wenigsten?) mit. Die Verteilung der TV-Gelder wurde aber auch geschickt von den “Branchengößen” inszeniert . In Verbindung mit einer 5-Jahreswertung wurde der Status Quo quasi einbetoniert. So können manche Vereine auch mal ein oder zwei schlechte Jahre fast schadlos überbrücken. Pech für die Aufsteiger aus Liga 2, die wohl für alle Zeiten Fahrstuhlmannschaften sein werden, sofern sie nicht rechtzeitig rund um die 5-Jahreswertung aufgestiegen sind. Dazu die wohlwollende Betrachtung von Schuldenvereinen wie Schlacke 04 (Verbindlichkeiten um die 197 M, trotzdem teure Einkäufe, abwerben von Spielern mit fürstlichen Gehältern trotz langer Vertragslaufzeit), den HSV und andere. Dafür werden Vereine mit solider Finanzierung bestraft (wie z.B. unsere Fortuna).

    Wenn wir absteigen, was solls? Die erste Liga kotzt mich nur noch an, in Liga zwei sind die Verhältnisse auch nicht gerade gerecht, aber etwas verteilter. Die Dauerkarte ist wieder bestellt, interessant ist nur noch F95 und die jeweilige Liga.

    Aber auch das könnte irgendwann vorbei sein, während Corona merke ich, dass ich diese betrügerischen Mist des bezahlten Fußballs nicht wirklich vermisse.

Antworten