Reden wir vom Kino. Ja, vom Lichtspiel, und nicht von Filmen. Denn es ist ein himmelweiter Unterschied, ob man sich im Rahmen eines Videoabends mit Snacks & Getränken einen oder mehrere “Filme reinzieht” oder sich einen Film im Kino anschaut. Meine Theorie ist ja auch, dass die Flutung des Entertainment-Marktes mit übelstem Flimmerzeug eine Folge der DVDisierung der Menschheit ist. Was ja zunächst eine Demokratisierung darstellt, aber unter den Bedingungen des Kapitalismusses auch ein Absenken des Niveaus. Ganz früher war es den Reichen, ja, den Superreichen vorbehalten, sich ein Privatkino in die Doppelvillahälfte einbauen zu lassen. Dann kam der Videorekorder auf, und plötzlich konnte sich jeder seine Lieblingsfilme zuhause angucken. Der Preisverfall seit den Tagen der ersten riesigen VHS-Kisten und teuren Kassetten ist dramatisch. Leider hat der Müll sich nicht nur in die Abspielgeräte ergossen, sondern verschmutzt auch diese Sorte Kinos, in denen es nach schlechtem Popcornfett stinkt wie von einem riesigen Schweißfuß. Daneben haben sich aber Lichtspielhäuser gehalten, die zur Abschreckung bisweilen Arthouse-Kinos heißen. Um es ganz klar zu sagen: Gefragt wird mit diesem Beitrag nur nach Filmen, die ihr mindestens einmal in einem echten Kino gesehen habt und die ihr gern mal wieder in einem solchen Lichtspieltheater sehen würdet.

Kinofilme, also, keine Blockbuster, was um die 98 Prozent aller Hollywood-Produktionen ausschließt. Denn es gibt sie wirklich, die Filmkunst, der Stoff aus dem die Träume der Cineasten sind. Eine informelle und ganz sicher nicht repräsentative Umfrage hat ergeben, dass die Lebensfilme der meisten Leute eben nicht aus den Massenregale der UnterhaltungsINDUSTRIE stammen. Ausnahmen wie “Forrest Gump”, “Pretty Woman” oder “Titanic” bestätigen da eher die Regel. Dieses geschrieben habend rufe ich dazu auf, die FÜNF Kinofilme zu benennen, die du zu deinen persönlichen Lieblingsstreifen zählst, die du mindestens einmal (egal wann) in einem Kino gesehen hast und die du jederzeit gern wieder in einem Kino sehen würdest.

Für mich sind das die folgenden Werke:

1) Lawrence von Arabien
Unser Vater nahm uns mit den Kristallpalast in Düsseldorf (an dessen Stelle nun auch schon seit 40 Jahren das Nikko-Hotel steht, in dem – Treppenwitz! – seinerzeit der tolle Film “Die Katze” mit Götz George in der Hauptrolle gedreht wurde), das damals die größte Leinwand in der Stadt bot. Wir sahen diesen wunderbar breiten Film mit dem unvergleichlichen Peter O’Toole und dem noch unvergleichlicheren Anthony Quinn und waren über fast VIER Stunden (es gab zwei Pausen) gefangen. Ich mit meinen gerade mal zehn Jahren besonders. Unseren Vater hatte der Film so sehr begeistert, dass er auch die Schallplatte mit der Titelmusik erwarb, die dann wochenlang bei uns zuhause lief. Vermutlich habe ich den Film mehr als zehn Mal in Kinos gesehen. Leider aber auch im Fernsehen. Selbst auf einem riesigen Flachbildschirm lässt sich die Tiefe und Weite der Bilder nicht erleben. Deshalb bleibt der Lawrence für mich ein Kinofilm!

2) Amarcord
Für mich ist “Amarcord” (neben “Roma”) DER Fellini-Film, obwohl ich natürlich alle seine Werke liebe. Vielleicht liegt es daran, dass ich diesen quasi autobiografischen Streifen mit den vielen skurrilen Gestalten und merkwürdigen Episoden merhmals in der guten, alten Lichtburg an der Düsseldorfer Kö gesehen habe, aus dem so eine miese Ami-Verarschungs-Kette eine Filiale gemacht hat. “Amarcord” passte einfach in den plüschig-roten Hauptsaal. Auch dieses große, tragisch-komische Meisterwerk funktioniert am Fernseher nur sehr eingeschränkt, weil eben die typische Atmosphere eines Theaters fehlt.

3) M.A.S.H.
Robert Altman zählt neben Federico Fellini und Jim Jarmusch (siehe unten) zu meinen Kinogöttern. Ähnlich wie beim italienischen Großmeister fiel mir die Entscheidung schwer, denn außer der Militärklamotte wären auch “Nashville”, “Eine Hochzeit” oder “Shortcuts” in Frage gekommen. Letztlich habe ich mich für “M.A.S.H.” entschieden, weil ich mit diesem Streifen den Regisseur entdeckt habe – und zwar im legendären Bambi in der Düsseldorfer Klosterstraße. Dabei war das alles nur ein Zufall. Wir drei oder vier Kunststudenten hatten beschlossen, ins Kino zu gehen, und einer schlug vor, mal zu gucken, was im Bambi liefe. Uns alle hat dieser schräge Film mit den tollen Bildern, mit Donald Sutherland und Elliott Gould zu einem Dauerlachen gebracht und uns einen reichen Schatz an Zitaten und Anspielungen (die bis heute gelten – ich sage nur “der schmerzlose Bohrer”) geschenkt. Man kann “M.A.S.H.” auch im Fernsehen sehen, aber dann ist die Nähe zu der nicht einmal ein Viertel so guten TV-Serie im Weg.

4) Night on Earth
Von allen wunderbaren, spannenden, schönen, traurigen, komischen, bunten und schwarzweißen Streifen, die der gute Jim Jarmusch je gedreht hat, ist dieser Film aus meiner Sicht die Essenz. Vermutlich habe ich ihn schon vierzig oder fünfzig Mal gesehen – aber zum ersten Mal im Cinema in der Düsseldorfer Altstadt. Ich hatte gerade erst “Down by Law” entdeckt und “Mytstery Train” und war hin und weg von dieser (gibt es das Wort?) Lapidarität, von der Vorherrschaft der Bilder über das Wort, was sich daran beweist, dass man diese Filme problemlos und ohne Anstrengung in Orginalfassung sehen kann. Das gilt in besonderem Maße für “Down by Law”, in dem ja zwei Epsioden auf Englisch sind sowie je eine in Italienisch, Französisch und Finnisch. Natürlich gibt es Untertitel, aber ich empfehle, sich das Ding – gern auch von DVD auf dem Fernseher – ohne Untertitel anzusehen. Im Kino wirkt auch dieser Film erst so richtig durch diese dichte Armosphäre, die auf wundersame Weise mit der Atmosphäre eines richtigen Lichtspielhauses verbunden ist.

5) Harold and Maude
Und dann kam der Kinozirkus in die Stadt. Auf dem zugigen, unwirtlichen Platz vor dem Düsseldorfer Schauspielhaus baute man ein zugiges Kinozelt auf, und alle jungen Leute taperten da hin. Wir auch, obwohl wir keinen Schimmer hatten, was es mit diesem Film auf sich hatte. Tatsächlich war “Harold und Maude” im Jahr 1972 in deutschen Kinos ein Flop. Aber die Tournee mit der Originalversion (ich glaube sogar ohne Untertitel…) beförderte diese skurrile Tragikkomödie in das, was man heute “Kultstatus” nennt. In einem normalen Kino in der synchronisierten Fassung ist der Streifen nicht halb so rührend, und am Fernseher ist es einfach ein Film wie viele andere…

In der engeren Auswahl waren noch: “Die Liebenden vom Pont Neuf“, “Blade Runner“, “Bin ich schön” von Doris Dörrie, “Jules und Jim“, “18 Stunden bis zur Ewigkeit” (Juggernaut), “Kleine Haie“, “Fahrraddiebe“, “Liebes Tagebuch” von Nanni Moretti, “Tampopo“, “Eat Drink Man Woman“, “Rossini” vom Dietel, “Pillow Book” und einige andere Greenaway-Filme sowie “U-Turn“.

Und jetzt du.

[Foto: Geklaut von der Website des immer wieder großartigen Frankenheim-Openair-Kinos an den Düsseldorfer Rheinterassen im Sommer]

Download PDF

75 Kommentare

  1. 1. 2001: Odyssee im Weltraum
    2. Blade Runner
    3. The Good, the Bad and the Ugly / Zwei glorreiche Halunken
    4. District 9
    5. Asphaltnacht (jaja, kennt fast kein Schw***, aber “Rock ‘n Roll is bigger than all of us!” ;;-) )

    • Nancy Preg am

      Selbstverständlich kenne ich Asphaltnacht – ich kenne sogar eine, die die dazugehörige 7″ von Gerd U. Heinemann hatte … 😉 + Gibbi Westgermany kenne ich auch, aber der beste Film aller Zeiten bleibt dann eben doch KEN RUSSELL’S THE DEVILS (!!!) … für immer.

      • Nancy Preg am

        Nachtrag: THE DEVILS habe ich das erste Mal im GALERIE CINEMA in Essen-Rüttenscheid gesehen …

  2. Olaf Mertens am

    1. Fellinis Roma (allein schon wegen der Papst-Modenschau)
    2. Le Havre (von Aki Kaurismäki. Genial – jede Einstellung ein Gemälde)
    3. Down By Law (it`s a sad and beautiful world)
    4. Step across the border (bester Film über Musik und wo sie herkommt, in meinen Augen)
    5. Gegen die Wand (tolles Sturm- und Drangkino -ich hätte aber auch “auf der anderen Seite” nehmen können, gefällt mir mindestens genauso gut)

    Reihenfolge zufällig, Auswahl schnell und aus dem Bauch. David Lynchs “Wild at heart” und “Blue Velvet” sind dabei hinten runter gefallen, ebenso wie Kaurismäkis “I hired a contract-killer”…
    Ach und Chaplins “Lichter der Großstadt”… aber den hab ich glaub ich nie im Kino gesehen.

  3. quietschbaer am

    Chinatown
    Babettes Fest
    Dead men don´t wear plaid
    Fitzcarraldo
    Ein Aufstand alter Männer

    Filme, die ich soooo gerne mal im Kino sehen würde:
    Silent Running
    Lawrence of Arabia
    Sunset Boulevard
    Die sieben Samurai
    Hatari
    Iwan, der Schreckliche
    Pretty Baby
    Uzala der Kirgise

    • Olaf Mertens am

      Sag bescheid wenn Uzala der Kirgise mal im Kino läuft – da komm ich mit 😉 hab ich schon x mal auf Video gesehen – die Geschichte ist einfach zu schön!

      • quietschbaer am

        Ich spar dann mal feste. Vielleicht reicht es für eine Privatvorstellung im Bambi oder so. Wäre doch gelacht.

  4. 1. Paris, Texas
    2. In weiter Ferne, so nah
    3. Play Time (Jacques Tati)
    4. Lichter der Großstadt
    5. Night on Earth

  5. Spiel mir das Lied vom Tod
    In China essen sie Hunde
    Tod in Venedig
    Drei Chinesen mit dem Kontrabass
    Clockwork Orange

    • Rainer Bartel am

      Brazil – dieser Tage zum ersten Mal gesehen ;–) Und den Koch, ja den hätte ich auch aussuchen können.

      • “Dinge des Lebens” (Michel Piccoli, Romy Schneider) kann ich auch sehr empfehlen, auch wenn er in meiner Aufzählung etwas aus der Reihe fällt. Wobei ich nicht sicher bin, ob ich den heute nochmal angucken könnte. Da wird so viel geraucht… 😉

  6. claire pampelune am

    1. césar und rosalie
    2. spiel mir das lied vom tod
    3. tampopo
    4. gegen die wand
    5. ein herz und eine krone

  7. Ich mache nicht mit, da ich auf Grund meines Alters gar keine Chance hatte, meine Lieblingsfilme im Kino gesehen zu haben, danke aber für die vielen Anregungen – heute erst daraufhin mal wieder M.A.S.H. geguckt…schnalz/pfeiff.

    • Rainer Bartel am

      Versteh ich nicht: Sind die nie im Kino gelaufen oder laufen die nicht mehr im Kino? Bitte mach doch trotzdem die Liste, ja? Bitte, bitte…;-))

  8. Rocky Raccoon am

    Spiel mir das Lied vom Tod und
    Es war einmal in Amerika
    Manche mögen´s heiss
    Krieg der Sterne
    Jäger des verlorenen Schatzes

  9. eins, zwei, drei
    die verachtung
    the big sleep (mit bogart)
    king of new york
    das süße jenseits

  10. Spiel mir das Lied vom Tod
    Es war einmal in Amerika
    Das Leben des Brian
    Shining
    Krieg der Sterne (mittlerweile “Episode IV”)

  11. OK, war etwas vorschnell, ein paar gute Premieren hab ich doch im Kino gesehen:

    Memento
    Lost Highway
    Happiness
    Melancholia
    Mulholland Drive

    Im Kino sehen möchte ich u. A.:

    2001
    Ein Tollpatsch kommt selten allein
    2 glorreiche Halunken
    Wenn die Gondeln Trauer tragen
    Tanz der Vampire

    • Rainer Bartel am

      Siehste!

      Danke für die Erwähnung von “Lost Highway” und “Happiness”!
      Wobei deine Zusatzjoker auch nicht von Pappe sind.

      • Ja, manchmal muss man nur nochmal genau nachdenken (-; Über den “Tollpatsch” kann ich mich inach immer wieder kaputtlachen. Insb. die Salzstreuerszene am Flughafen!!

        • quietschbaer am

          Ja, und der Blick von Depardieu, als ihm dämmert, daß an der Pechvogelthese vielleicht doch etwas dran ist. Unbezahlbar auch die Knastszene und und und.

  12. 1. Tatis Schützenfest (damals noch in der “alten” Black Box)
    2. Spiel mir das Lied vom Tod (dito)
    3. Bang Boom Bang
    4. Pulp Fiction
    5. Amadeus

  13. 1. Cinema Paradiso (viel Gefühl ohne falsches Pathos)
    2. Stadt der Frauen (neben Amarcord für mich Fellinis bester)
    3. Club der toten Dichter (Steht auf, wenn ihr Fortunen seid)
    4. Big Lebowski (witzig; mit Held meiner Kindheit Jeff Bridges in “Abenteuer unter Wasser”
    5. Kleopatra (dank Liz Taylor, erste sexuelle Regungen beim Angucken im “Wintergarten” Mitte der Sechzigerjahre)

  14. Alexander am

    Dead Man
    The Big Lebowski (muss aber nicht im Kino sein, geht überall)
    Spiel mir das Lied vom Tod (das geht dagegen wirklich nur im Kino)

  15. Filme, die wirklich nur in den großen Kinosälen mit Parkett und Balkon gehen, auch nicht in den heutigen kleinen.

    Vom Winde verweht
    Ben Hur
    Woodstock
    Lawrence von Arabien
    klar – auch Cleopatra! und all die Mammut-Ausstattungsfilme von Cecile B. DeMille! Das riesige Format war/ist das Ereignis, mancher Streifen ja eher dünn.

  16. Aber eigentlich ist das ja wie mit Musik.die gute klappt auch über billigste Aktivböxeken,Kackmucke nervt auch dröhnentzerrt auf ner Nobelanlage

  17. Sven Dernbach am

    Bisher noch nicht genannt; gehört aber einfach auf die Leinwand:

    Blues Brothers (nur echt im Original)
    Rocky Horror Picture Show
    nix Hollywood:
    Tarkowskis “Solaris” (garantiert ohne George Clooney)
    Diva
    Mona Lisa (Bob Hoskins sollte man möglichst mal im Original hören)

  18. rotwild05 am

    Auch hier wieder ziemlich schwer, aber der ein oder andere hat bereits mein Genre genannt

    1. Tati´s – Mon Oncle
    2. Bang Boom Bang, ein todsicheres Ding
    3. Full Metal Jacket
    4. Die Verurteilten
    5. Die Farbe Lila

    Das sind derzeit meine Favoriten für die Großleinwand, die
    mit garantierter Sicherheit nicht im “Die Trinkflasche des Kindes bleibt aber draußen” F-O-Kino gezeigt werden würden.
    Schlimm, schlimm !

    • rotwild05 am

      Nachtrag:

      Walhalla Rising

      Ich tausche hiermit Full Metall Jacket (Nr.3) gegen Walhalla Rising, und wünsche mir das damals schlagartig stille Residenz zurück als Private “Paula” das letzte Mal auf einer weißen Keramik verbrachte. Und dabei ein aufziehender Nebel auf dem Fluss aller Flüsse, so wie zur Bambiverleihung 2007 angedacht.
      Ja, das wünsch ich mir und würde sogar noch Eintritt bezahlen wollen. Aber nur dann.

  19. mostertpoettchen am

    war und ist nicht einfach zu beantworten, hiermal das, was ich oft und gern gesehen hab und jederzeit wieder anschauen würde.
    Allerdings OHNE eine Bewertung dazu zu geben

    Dr.Seltsam-Oder wie ich lernte die Bombe zu lieben

    M*A*S*H (Das Buch ist allerdings noch geiler)

    2001: Odyssee im Weltraum

    Clockwork Orange

    Excalibur – 1981 John Boorman

  20. Eine richtige Rangfolge hab ich nicht.
    Ist von der persönlichen Form abhängig.
    Aber die Filme unten habe ich alle zum ersten Mal im Kino gesehen und haben mich schwer beeindruckt.
    Leider geht Kino heute fast gar nicht mehr.
    Zum einen werden selbst bei dialoglastigen Filmen wie “Der Gott des Gemetzels” derartige Pegel gefahren, daß ich manchaml kotzen könnte. Selbiges könnte ich auch, wenn ich die “Tischmanieren” mancher Popkornfressender Kinobesucher ertragen muß…

    Unsere “Kinofrequenz” ist im Laufe der Jahre von 5-6 mal im Monat (1995) auf 2-3 mal im Jahr gesunken.
    Mittlerweile warten wir lieber mal ein paar Monate auf die BR und machen dann Kino zu Hause (Ohne Chips und Getränke!), dafür aber nur meine Frau und ich und die Dunkelheit und der Film…

    So – die Liste:

    The Baby of Mâcon
    Drowning by numbers
    und auch alle anderen Filme von Greenaway

    Excalibur

    Legende (trotz Tom Cruise), aber der Stil des Films ist einfach toll.
    Bin ein Fan von Ridley Scott

    Alien – alle…

    Blade Runner

    Henry V.

    Pulp Fiction

    Gataca

    Silent Running

    Quiet Earth

    Und im Prinzip alle alten Monumentalfilme von Ben Hur bis Lawrence von Arabien.

    Gruss Jürgen

  21. Hudsucker – herrlich schräg (you know, it’s for kids!)
    Die Verurteilten – Ein Film wie ein Uhrwerk (ein Bekenntnis: ich mag Filme mit Off-Kommentaren)
    Die Firma – intelligenteres Ende als im Buch
    Terminator – der erste war in seiner Kompromisslosigkeit immer noch der beste
    Star Trek – The Motion Picture – was war das ein Erlebnis, den Held unserer Kindheit – die Enterprise – auf großer Leinwand erleben zu dürfen (Story? Who cares…)

  22. Fargo
    Tatis Schützenfest
    Delikatessen
    LA. Crash
    Gran Torino

    und (soll ich wirklich ehrlich sein?): Rio Bravo (m. John Wayne) O Gott, es ist heraus, jetzt stehe ich am Pranger …

  23. Das gehört nicht ganz hierhin,aber den Film werde ich mir noch mal gediegen ansehen.Hab ich eigentlich mehr aus Neugierde angeschaut und fand es den Film dann sehr erbaulich:
    Palermo Shooting (Wim Wenders)
    “Man muss alles tun,als wärs zum letzten Mal.Alles ernst nehmen,nur sich selber nicht”

  24. 1) Der Bär
    2) Wenn die Gondeln Trauer tragen
    3) American Graffiti
    4) Die durch die Hölle gehen
    5) Midnight Express
    6) Blues Brothers
    7) Der dünne Mann
    8) Interview mit einem Vampir
    9) Roger Rabitt

  25. Independence Day
    BangBoomBang
    Friedhof der Kuscheltiere
    Tanz der Vampire
    Jagd auf Roter Oktober

  26. – Herr der Ringe Triologie und demnächst der Hobbit
    – Star Wars (die alten 3)
    – Rocky Horror
    – Vom Winde verweht
    – Harold and Maude

    -Spiel mir das Lied vom Tod
    -Luftschlacht um England

  27. Nanu,

    noch kein mal godfather ?

    also, Reihenfolge ohne Belang:

    – the godfather / der Pate (I-III)
    – C’era una volta il West / once upon a time in the west / Spiel mir das Lied vom Tod
    – Mulholland drive / Mulholland Drive – Straße der Finsternis
    – twin peaks: Fire Walk with Me / Twin Peaks – der Film
    – Apocalypse Now
    – the wizard of Oz/ Der Zauberer von Oz (geht mir seit der Kindheit nicht aus dem Kopf)
    – in die gleiche Scharte der Kindheitserinnerungen haut auch noch “Lili” mit Leslie Caron
    – good fellas
    – casino
    – The Deer Hunter / Die durch die Hölle gehen
    ….

    Apocalypse now habe ich zuletzt im Metropol auf der Brunnenstrasse gesehen. Ist schon was her. Gibt es eigentlich noch Filmnächte da?

    Gruß,

    Matthias

  28. rennhamster am

    okay …
    ich nix kino-kenner.
    weil ich nix kino-geher.
    dropsdem:

    1. 2001 odysse im weltraum
    (in welcher sprache kenn ichs noch nicht?!
    aber bitte in einer NICHT zerhackten kopie,
    die es offensichtlich nirgends mehr gibt.) 🙁

    2. silent running
    (hat noch irgend jemand ausser mir die zugehoerige originale vinyl-scheibe? ha!)

    3. alien, erster teil
    (wegen des gemein unauffaelligen “heartbeats” im sound
    jeweils vor den schreck-momenten. voll fies, das!)

    4. apocalypse now
    (hab etwas mitgeholfen, das tagebuch von coppolas frau
    aus jener zeit zu uebersetzen. gibts bei rowohlt.
    nach der lektuere sieht man den film “mit anderen augen”.)

    5. rocky horror
    (aber nur “MIT ALLES” im bambi!)

    6. tommy
    (ist in breit und in laut sowas von herrlich schraeg und bunt!)

    7. buster keaton in “college”
    (deutsch: der musterschueler / buster keaton, der student / sport ist mord.
    eigentlich DER film von buster keaton. wuerd ich gerne mal in richtig gross sehen!)

    8. cisco pike
    (kennt den ueberhaupt jemand?!)
    (mit all den songs von kristoffersons erster und bester lp. nur geil!)

    9. a star is born
    (aber bitte die version mit kristofferson und streisand.)

    10. pat garret jagt billy the kid
    (nee neee, nicht wegen k.k., sondern wegen der kurzen szenen mit robert zimmermann.) 😉

    huch!
    ich wusste gar nicht, dass ich sooo viele filme kenne!

  29. Ist nicht einfach da die Auswahl an guten Filmen, die auch Klassiker und Kult sind, ziemlich umfangreich ist. Was natürlich auch von der Betrachtungsweise jedes Einzelnen abhängt

    Habe mich für folgende Titel entschieden, obwohl bei längerer Überlegung hätte man die Liste von 5 auf 50 erhöhen müssen.

    Einer flog übers Kuckucksnest
    Spiel mir das Lied vom Tof
    Der dritte Mann
    Erbarmungslos
    Die zwölf Geschworenen (von Sidney Lumet 1957)

  30. Ich bin ganz froh über die DVDs und Blu-Rays, denn so kommt man endlich in den Genuss der Originalversionen.

    Blues Brothers
    The Shawshank Redemption
    Full Metal Jacket
    Goodfellas
    Toy Story

    Sind alles Hollywood Produktionen, doch meiner Meinung nach nicht die klassischen Blockbuster.

  31. vermieter am

    tampopo
    das wandelnde schloss
    wahl der waffen
    die ausgebufften
    jules und jim, letztes zum ersten mal gesehen
    ran
    blade runner
    wie ein wilder stier

  32. Hans-Walter am

    Einer flog über das Kuckucksnest (Jack Superklasse)
    Blues Brothers (Kein Kommentar nötig)
    Woodstock (wirkt einfach besser im Kino)
    Das Leben des Brian (Ich breche vor Lachen zusammen)
    Lawrence of Arabia (Finde ich auch Superklasse)

  33. Zeugenaussage Das Leben von Schostakowitsch
    American Hardcore Doku
    Die Filzlaus (Orginal)
    Fitzcaraldo
    Crime Spree

  34. Silbertuerkis am

    1.) Der Herr der Ringe
    2.) Der Pakt der Wölfe ( lief auf dem Fantasy-Film-Festival in Hamburg )
    3.) Event Horizon
    4.) Friedhof der Kuscheltiere I ( mein erster Horrorfilm! und den hatte ich mir an meinem
    18.Geburtstag in Düsseldorf reingezogen. Ich glaube im Berolina.
    5.) In China essen sie Hunde I
    6.) Truman Show ( In welchem Film kann man gleichzeitig lachen und weinen? )
    7.) Alien ( alle )
    8.) Bang Boom Bang
    9.) Grabgeflüster
    10.) Layers Cake

  35. Doch, alles sehr schöne Filme, die meisten Beurteilungen teile ich, was dann aber irgendwie die vorgegebenen Fünfe sprengen würde. Ich beschränke mich daher auf einen einzigen Film, verbunden mit einer Frage und einem Skandal

    Der Film: The Favour, the Watch and the very big Fish (mit Bob Hoskins und Jeff Goldblum) Gewiss eine der besten Komödien überhaupt.

    Die Frage: Wieso scheint den Film keine Sau mehr zu kennen (gut, im Kino ist er mehr oder weniger gefloppt und er kann auch ohne “Silver Screen genossen werden)?

    Der Skandal: Weshalb gibt’s den nirgendwo mehr auf Konserve zu kaufen? Eine VHS Version (nicht synvhronisiert) gab’s mal, eine DVD ist offenbar nicht geplant. 1 riesengroße Super-Sauerei!

    • Jetzt wo du’s sachst: Den Film habe ich seinerzeit im Kino auch sehr geliebt – den würd ich auch gern mal wieder sehen… Kann man nur drauf hoffen, dass der irgendwann mal im Fernsehen kommt.

  36. Ich kenn’ den zumindest und fand ihn auch gut. Nicht in der Filmgalerie zu haben!?

    Mein persönliches Anti-Depressivum, ‘der Hornochse und sein Zugpferd’, wird bei ebay um die 100,- gehandelt. Und ich hatte den mal, da gab’s ihn noch bei libri und ich Depp hab ihn VERLIEHEN. jetzt isser weg… )-:

  37. Ohne Reihenfolge
    Quadrophenia
    Apocalypse Now
    Harold and Maude
    The God, The Bad,The Ugly
    Snatch, Schweine und Diamanten

  38. Thors Haedecke am

    Ohne Reihung:

    Verschwörung der Frauen
    Lautlos durch die Nacht
    Ein Elefant irrt sich gewaltig
    Zeugenaussage
    Absolute Giganten

  39. 1. Subway (ein toller Luc Besson Film)
    2. Control (alleine schon weil es um Ian Curtis und eine meiner Lieblingsbands Joy Division geht)
    3. The Warriors
    4. Der Tag des Falken
    5. Die fabelhafte Welt der Amelie

    In der weiteren Auswahl wären noch gewesen:
    Dune der Wüstenplanet, Memento, The 13th Floor, Quadrophenia, 12 Monkeys, The Doors, Papa ante portas, Bang Boom Bang, Schräger als Fiction, Hugo Cabret

    Filme die ich auf Grund meines alters leider nicht im Kino sehen konnte:
    Avanti, Avanti!, Geld oder Leben, Ein Goldfisch an der Leine, Gesprengte Ketten, Über den Dächern von Nizza, Frühstück bei Tiffany’s

    • Guido von Oertzen am

      Was, es gibt noch Videotheken? Selbst der Tümmers am Hbf. hat doch mittlerweile zu.

  40. Ohne Wertung oder Reihenfolge:
    – Pulp Fiction, bestimmt 20 mal gesehen, das erste mal im Souterrain in Oberkassel
    – Spiel mir das Leid vom Tod, werden heute noch Szenen von mehr als 30 Sekunden gedreht? Bronson und Fonda…Gänsehaut, wenn ich nur dran denke. Und natürlich dat lecker Claudia Cardinale dazwischen.
    – Night on Earth, das erste mal zu später Stunde, 1.00 oder so, alleine vor der Glotze durch Zufall gesehen. 3 Wochen später lief der dann im Metropol. Da simmer dann mal mit der WG hin.
    – Unna-Trilogie, ich kenne keine liebenswerteren Milliejöh- (oder wie Rainer immer schreibt) klamotten

Antworten